Impressum

Projektträger: VIA-Bundesverband  VIA Verband für Interkulturelle Arbeit e.V.
Bundesgeschäftsstelle Am Buchenbaum 21, 47051 Duisburg
Geschäftsführer Heinz Soremsky Tel.: 49 (0)203 – 7 28 42 82, E-Mail: via@via-bund.de
Werde Fan unserer Facebook-Seite! Folge uns auf Twitter!

Das Projekt Refugees Welcome Map:

E-Mail an die Redaktion
Konzept, Projektentwicklung und -leitung: Eva Glaum
Das Projekt wurde unterstützt durch das Linuxhotel Essen.
Sponsor für das Hosting ist all-connect.

Das Grimme-Institut hat die „Refugees Welcome Map“ in die Liste vorbildlicher digitaler Hilfen aufgenommen: Dossier „Digitale Helfer für Neuangekommene“ des Grimme-Lab. Das Online-Magazin widmet sich Beispielen gelungener Medienarbeit von und für die Zivilgesellschaft.

Über uns:

Das Projekt „Refugees Welcome Map“ ist als ehrenamtliche Initiative beim VIA-Bundesverband angesiedelt worden, der seit Jahrzehnten als Dachverband für Initiativen und Vereine für und mit MigrantenInnen tätig ist und eine Infrastruktur zur Vernetzung bietet.

Die Refugees Welcome Map ist eine interaktive Deutschlandkarte zum Mitmappen, das heißt: Jede/r kann Einträge vorschlagen (unter „Eintrag einsenden“). Unser Projekt-Team freut sich über weitere ehrenamtliche Mitarbeiter/innen (ortsunabhängig am eigenen PC).

Regionale Redaktionen:
Die Refugees Welcome Map bietet Direktlinks zu Orten / Landkreisen sowie die Möglichkeit, dass regionale Initiativen der Flüchtlingshilfe oder Kommunen die Redaktion für ihre Region übernehmen, die Einträge selbst vervollständigen und alle Daten eigenständig verwalten können. Kontaktaufnahme

Geplante Mehrsprachigkeit:
Die Refugees Welcome Map ist in der deutschen Version seit Oktober 2015 online.
Um auch Flüchtlinge, die noch kein/wenig Deutsch verstehen, detailliert über örtliche Angebote informieren zu können, soll der Themenbaum der Karte (Menü zur Projektauswahl) auch in den Sprachen Englisch, Französisch, Russisch, Arabisch, Farsi, Kurdisch, Dari, Pashtu, Romanes, Tigrinya, Urdu (sowie evt. weiteren Sprachen) verfügbar gemacht werden. Der Schlagwort-Katalog zur Verlinkung der Projekte ist standardisiert, um die Mehrsprachigkeit der Karte zu ermöglichen.

Zur Bandbreite der Karteneinträge:

  • Die Karte (mit integrierter Projektliste) erfasst die gesamte ehrenamtliche und professionelle Flüchtlings- bzw. Integrationshilfe und soll auf der lokalen Ebene zu einer besseren Vernetzung aller Akteure beitragen.
  • Zur gezielten Auswahl von Projekten dient das Menü, das unter 4 Kategorien 80 verschiedene Schlagworte anbietet, unter denen die einzelnen Projekte verlinkt sind.
  • Zusätzlich zu den Angeboten der Flüchtlings- bzw. Integrationshilfe ist der Schlagwort-Katalog der Karte auch auf Initiativen ausgerichtet, die ebenfalls wichtig sind zur gesellschaftlichen Integration von Migranten unterschiedlicher Herkunft, Kultur und Religion. Dazu zählen z.B. Selbstorganisationen von Migranten und Treffpunkte für Angehörige verfolgter religiöser Minderheiten oder Ethnien, aber auch Initiativen gegen Zwangsheirat, Gewalt „im Namen der Ehre“ oder weibliche Genitalverstümmelung.
  • Zivilgesellschaftliche Initiativen gegen Rassismus u. Gewalt, für Menschenrechte u. eine offene Gesellschaft abgebildet werden, sowie Eine-Welt-Projekte, internationale Hilfsaktionen oder Initiativen, die sich mit Fluchtursachen befassen, vervollständigen das Thema.

Das Info-Portal

Ergänzend zur Karte mit geografischen Adressen bietet das Info-Portal nach Themen geordnete Internet-Adressen zu Webseiten

  • mit wichtigen Informationen aus allen Bereichen des Themas „Flucht und Geflüchtete“
  • mit hilfreichen Hinweisen zu Praxiserfahrungen und guten Ideen / Beispielen,
  • mit nützlichen Handreichungen für die tägliche Arbeit
  • mit Hintergrund-Informationen

Die Link-Sammlung wird fortlaufend aktualisiert und ergänzt.