Ausbildung / Beruf

EU-Vergleich: Flüchtlinge in Deutschland sind oft überqualifiziert
Sie haben eine vergleichsweise gute Ausbildung – und arbeiten oft in Jobs für Geringqualifizierte: Flüchtlinge sind in Deutschland schlechter integriert als in anderen Ländern. Eine OECD-Studie nennt dafür zwei wichtige Gründe, schreibt Spiegel-online.

Anerkennung von Schul- und Berufsabschlüssen

Anerkennung in Deutschland: Das Info-Portal der Bundesregierung zur Anerkennung ausländischer Schul- und Berufsqualifikationen steht in verschiedenen Sprachen zur Verfügung.
Außerdem bietet das BQ-Portal des Wirtschaftministeriums ein umfassendes Informationsangebot zu ausländischen Berufs-qualifikationen und Berufsbildungssystemen an.

App „Anerkennung in Deutschland“: Diese App informiert über die Möglichkeiten, einen Beruf oder ein Studium im Heimatland in Deutschland anerkennen zu lassen. Sie steht in verschiedenen Sprachen als Download für Android, iOS und Windows-Phone zur Verfügung.

Anerkennung ausländischer Qualifikationen im Handwerk
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat in Zusammenarbeit mit dem Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) eine Broschüre zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen im Handwerk auf Grundlage der neuen EU/EWR-Handwerk-Verordnung erarbeitet. Sie liefert Antworten auf die wichtigsten Fragen zur Verordnung.

Berufliche Chancen für Flüchtlinge:
Fachkräftemangel in der Technologie und Informationstechnik

Das Projekt „Refugees on Rails“ ruft zur Spende von ausrangierten Laptops auf, um Flüchtlinge in der Programmiersprache Rails schulen zu können. Kurse gibt es zunächst nur in Berlin, doch das Ziel ist, ein bundesweites Netzwerk aus Mentoren und Lehrern aufzubauen. OpenTechSchools gibt es bereits in einigen deutschen Städten.

Betriebliche Ausbildung in Deutschland

Info-Flyer in vielen Sprachen, die erklären, wie das deutsche System der dualen Ausbildung funktioniert, stellt die Handwerkskammer Köln-Bonn zur Verfügung. Neu: Die arabische Version

Modellprojekte: Ausbildungen für Asylbewerber

IHK-Projekt für Flüchtlinge in Schwaben
Die Industrie- und Handelskammer in Augsburg zeigt schon seit 2014, wie man erfolgreich aus jungen Geflüchteten Lehrlinge macht. Bericht im Freitag

Handwerkliche Ausbildung für Flüchtlinge und Asylbewerber in Niedersachsen
Das niedersächsische Wirtschaftsministerium, die Handwerkskammern, die Bundesagentur für Arbeit und die Landkreise haben das Integrationsprojekt Handwerkliche Ausbildung für Flüchtlinge und Asylbewerber (IHAFA) gestartet. Im Rahmen des Projektes können ab dem 1. November 2015 Asylsuchende und Flüchtlinge in allen sechs niedersächsischen Kammerbezirken auf Handwerksausbildungen im Ausbildungsjahr 2016/2017 vorbereitet werden. Projekt-Flyer und Webseite des Projektes.

„Multaka – Treffpunkt Museum“: Flüchtlinge als Museumsguides
Die Staatlichen Museen der Stiftung Preußischer Kulturbesitz und das Deutsche Historische Museum haben ein Pilotprojekt ins Leben gerufen, mit dem sie Flüchtlinge bei der Integration in Deutschland unterstützen.

Ärztinnen und Ärzte mit ausländischer Qualifikation

MIP – Ärzte für die Zukunft bietet zugewanderten Medizinern Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung, sprachliche Anpassungsqualifizierung sowie Unterstützung bei der Integration in den Arbeitsmarkt. Arbeitgeber unterstützt das Projekt dabei, qualifizierte Fachkräfte zu finden.