Trauma-Behandlung

Jeder zweite Flüchtling braucht dringend psychotherapeutische Hilfe

Die Seele leidet fürchterlich
Auch wenn das Meer bezwungen und Deutschland erreicht ist, sind viele Flüchtlinge schwer traumatisiert. Die Geschichte von Samira Aziz, die keine andere Wahl hat, als weiterzuleben.

Suizide von Flüchtlingen: Verzweifelt fern der Heimat
Mehr als 400 Flüchtlinge in Deutschland haben seit 2014 versucht, sich das Leben zu nehmen. Die Gründe dafür sind vielschichtig. Auf Behandlungsmethoden wie Psychotherapien haben sie nur einen eingeschränkten Anspruch, berichtet die Tagesschau.

beHandeln statt verwaltenKampagne zur Sicherstellung einer medizinischen und therapeutischen Versorgung besonders schutzbedürftiger Flüchtlinge
Menschen, die durch Folter, Verfolgung oder Misshandlung unvorstellbare Qualen erlitten haben, sind häufig psychisch traumatisiert und bedürfen spezieller Hilfe und Behandlung. Täglich erleben wir in unserer Arbeit die Verzweiflung der Menschen, von denen wir immer nur einem kleinen Teil helfen können, da der deutsche Staat sich hartnäckig weigert, seiner humanitären und mittlerweile auch rechtlichen Verantwortung nachzukommen und schwer erkrankten Flüchtlingen psychosoziale und medizinische Hilfe zukommen zu lassen. Das Thema ist in der politischen Debatte jedoch kaum existent, im politischen Alltag fühlt sich demnach auch kaum jemand verantwortlich für diese Flüchtlinge. Mit meiner Unterschrift unterstütze ich die Forderung an die Politik, die gesundheitliche Versorgung besonders schutzbedürftiger Flüchtlinge sicherzustellen.

Defizite in der Versorgung traumatisierter Flüchtlinge
Versäumnisse in den staatlichen Verpflichtungen? Dokumentation der BAfF Jahrestagung 2013 als PDF
Versorgungsbericht der BAfF: Zur psychosozialen Versorgung von Flüchtlingen und Folteropfern in Deutschland als PDF

Hilfsangebote

Die Bundesweite Arbeitsgemeinschaft der Psychosozialen Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer e.V. (BAfF) ist der Dachverband der Behandlungszentren für Opfer von Menschenrechtsverletzungen und politischer Verfolgung. „Wir helfen Menschen, die unvorstellbares Leid erlebt haben. Zu uns kommen Folterüberlebende, Kriegsopfer und Kindersoldaten. Viele sind schwer traumatisiert und leiden unter ihren schrecklichen Erlebnissen.“

Übersichtskarte für Deutschland: Psychosoziale Zentren für traumatisierte Flüchtlinge und Folterofer

Info-Material zu Therapie- und Dolmetscherkosten
bietet das Netzwerk für traumatisierte Flüchtlinge in Niedersachsen e.V.

SeeleFon für Flüchtlinge
Die Familienselbsthilfe Psychiatrie e.V. für Angehörige von psychisch erkrankten Flüchtlingen und Migranten hat ein neues Angebot. Das „Seelefon“ für Flüchtlinge berät betroffene Menschen in englischer, französischer und arabischer Sprache. Weitere Informationen sowie den Flyer zum Download.

Traumatisierte Frauen und Kinder

Hessisches Modellprojekt zur Betreuung von traumatisierten Frauen und Kindern

DESERT FLOWER CENTER Waldfriede (DFC)
Die weltweit erste Klinik für Frauen mit Genitalverstümmelung bietet medizinische Hilfe und psychosoziale Betreuung für mehr Lebensqualität nach Genitalverstümmelung. Ganzheitliches Angebot und Selbsthilfegruppe für Frauen mit FGM im DFC im Krankenhaus Waldfriede, Berlin.
Artikel im Tagesanzeiger über Cornelia Strunz, Oberärztin im „Desert Flower Center“.

Rettung aus den Fängen des IS: Wie traumatisierte Jesidinnen wieder leben lernen
Es geschah vor den Augen der Weltöffentlichkeit, als IS-Kämpfer im Sommer 2014 im Nordirak Dörfer überfielen und Tausende jesidische Frauen und Kinder versklavten. Sie wurden geschlagen, verkauft und zigfach vergewaltigt. Schwer traumatisiert bekamen Sheila, Leyla und andere Opfer durch ein Sonderprojekt in Deutschland die Chance auf ein zweites Leben. Bericht und Video von STERN-TV.

„Helft zuerst den Kindern“
Jeder zweite Flüchtling braucht dringend psychotherapeutische Hilfe. Ohne die wird Integration schwierig. Schon jetzt fehlen Ärzte, Dolmetscher und Anlaufstellen. Artikel ZEIT-online

Flüchtlingskinder brauchen dringend psychologische Hilfe
30-50 Prozent aller Flüchtlinge in Deutschland sind einer Schätzung zufolge traumatisiert. Doch nur die allerwenigsten bekommen psychologische Unterstützung. Schulpsychologen gibt es zu wenige und Lehrer nicht geschult.

„Die bräuchten alle eine Therapie“
Sie durchleben nachts immer wieder aufs Neue, was ihnen angetan wurde oder was sie gesehen haben: Minderjährige Flüchtlinge sind meist schwer traumatisiert. Gruppenleiterin Dinah Schramm erzählt, wie die Jugendpsychiatrie damit umgeht – und wo die Probleme sind. Bericht in der FR

Materialien für die Arbeit mit traumatisierten Menschen

Trauma-Bilderbuch: „Das Kind und seine Befreiung vom Schatten der großen, großen Angst“
Das
Bilderbuch für Flüchtlingsfamilien und ihre Unterstützer/innen, entwickelt von einer Thearpeutin, kann in den Sprachen Deutsch, Arabisch und Farsi heruntergeladen werden.

NAWA: Informationen und Übungen für traumatisierte Menschen
in vielen Sprachen als Broschüre zum Download oder als Audio-Datei (MP3), herausgegeben vom Psychosozialen Zentrum für Flüchtlinge Düsseldorf.

Soforthilfe für Traumatisierte
Die in vielen Sprachen bereitgestellten Materialien geben praktische Soforthilfe und helfen dabei, die Wartezeit auf eine vielleicht notwendige professionelle Therapie zu überbrücken.

Lernen trotz TraumaMöglichkeiten der beruflichen Qualifizierung von kriegs- und fluchttraumatisierten Frauen
Die 2005 in Hamburg entstandene Broschüre geht ein auf die Auswirkungen der aufenthalts- und arbeitsrechtlichen Situation von Flüchtlingsfrauen auf Bildung, Arbeit, Wohnen und Gesundheit, vermittelt Grundlagenwissen zum Begriff Trauma, konzentriert sich auf die Selbstheilungskräfte von Individuen und zeigt Konsequenzen für die Bildungsarbeit auf. Dabei werden strukturelle Rahmenbedingungen (z. B. für die Kursorganisation) benannt, die sich aus Autorinnensicht als für die Qualifizierungsarbeit förderlich erwiesen haben. Zum Download